Berlin Fashion Week 2017

Wie schnell ging diese Woche vorbei? Unfassbar schnell. Dieses Jahr war ich so umsichtig und habe Urlaub genommen, damit ich mich nicht wieder ärgern muss. Da findet eine Fashion Week vor der Tür statt – wer weiß, wie lang noch – und ich war mal wieder die ganze Zeit arbeiten? Nee. Wer mir per Instagram folgt, ist ja bestens darüber informiert, wo ich die Woche über anzutreffen war. Allerdings mag ich nicht alles über Instagram posten, schließlich habe ich einen Blog. Also gibt es hier heute eine Zusammenfassung meiner Berlin Fashion Week 2017.

Montag 3.7.17 – Best Graduate Designer Berlin 2017 Show
Offiziell beginnt die Fashion Week erst am morgigen Dienstag, daher heißt es auch, dass diese Show im Rahmen des Pre-Fashion Week Events „Fashion Hall“ stattfindet. Veranstaltungsort ist das Erika-Hess-Eisstadion in Berlin-Wedding. Die Show ist ein gelungener Auftakt zur Fashion Week. Sieben Designer von sieben Berliner Modeschulen/-hochschulen zeigen ihre Kollektionen. Mit dabei:

AMD Berlin: Phillipp Brunner – HOMELAND

Quelle: Fashionstreet Berlin

Kunsthochschule Weißensee: Cecilie Schou Grønbeck – WORTHLESS TREASURES /OHNE TITEL1#

Quelle: Fashionstreet Berlin

ESMOD: Gayane Hakobjanyan – ACROPHOBIA

Quelle: Fashionstreet Berlin

Lette Verein: Amar und Anand Amgalanbaatar – FAST FUTURE

Quelle: Fashionstreet Berlin

BEST SABEL: Julia Thimm – NIGHTMARE

Quelle: Fashionstreet Berlin

HTW Berlin: Alexandru Plesco – ANMARSCH

Quelle: Fashionstreet Berlin

Universität der Künste Berlin: Gesine Försterling – WORK

Quelle: Fashionstreet Berlin

Mehr Bilder gibt es bei Fashionstreet Berlin.

Dienstag 4.7.17 – Besuch der Premium Exhibitions und sämtlicher Pop Up Stores
Nach der gestrigen Einstimmung geht’s am Dienstag auf die Premium Exhibitions in der Station Berlin. Eine sehr große Messe, auf der sich viele bekannte und auch unbekannte Labels präsentieren.

Nach dem Messebesuch zieht es uns in die Concept und Pop Up Stores, die sich rund um die Berlin Fashion Week tummeln.

Polish Designers Sale im interessanten und besuchenswerten Quadratshop in der Gormannstraße.

Der Designer Sample Sale by Projektgalerie feiert sein 20jähriges Jubiläum im Hotel Amano in der Auguststraße.

Danach schlendern wir im Erdgeschoss des diesjährigen Hauptveranstaltungsortes der Fashion Week, im Kaufhaus Jandorf, um die Kleiderständer herum. Die oberen Etagen werden uns vermutlich leider verschlossen bleiben.

Auf dem Heimweg fahren wir noch durch Kreuzberg und statten dem Concept Store kultpur in der Muskauerstraße einen Besuch ab. Dort werden Arbeiten von jungen Designern zum Thema Safari präsentiert. Safari ist nun nicht meines und Handtaschen normalerweise auch nicht, aber ich habe dort tatsächlich eine Tasche von Sag + Sal gekauft. Ich habe schon eine Idee, mit welcher Klamotte ich Euch die Tasche zeigen kann 😉

Den letzten Stop legen wir in The Hole in der Schlesischen Straße 37 ein. The Tribe & Friends Designer Sale and Pop Up Shop, der auf jeden Fall besuchenswert ist!

Mittwoch, 5.7.17 – Messen Messen Messen und eine Modenschau
Der Tag beginnt im Kraftwerk in der Köpenicker Straße mit einem Besuch der Show & Order.

Danach geht’s noch kurz zur Fashiontech Berlin im Kühlhaus in der 4. und 5. Etage. Für uns nur auf der 4. Etage, da in der 5. Etage die dazugehörigen Konferenzen stattfinden.

Nach einem kurzen Abstecher bei Knopf Paul geht’s weiter zur SEEK CONTEMPORARY FASHION TRADE SHOW die sich in der Arena Berlin präsentiert. Ebenfalls in der Arena war die BRIGHT mit ihren Streetware Marken.

Am späten Nachmittag zog es uns dann in das Funkhaus in der Nalepastraße. In der Shedhalle  war die Greenshowroom zu sehen. Abgerundet wurde Tag mit dem Besuch der Ethical Fashion Show, wobei wir hier nur mit Glück hinein kamen.

Sämtliche Messe, die wir heute besucht haben, waren mit dem Badge der Premium Exhibitions zugänglich. D.h. einmal registriert, standen uns alle anderen Türen ebenfalls offen.

Donnerstag, 6.7.17 – Die Panorama auf der Berliner Messe
Die Panorama ist die einzige Modemesse in Berlin, die nicht zum Rahmen der Premium Group gehört. Diese Messe fühlt sich auch am ehesten wie eine Messe mit teuren Messeständen an und hier präsentieren sich fast ausschließlich bekannte Marken, wovon sicherlich jeder etwas in seinem Kleiderschrank findet. Passend findet diese Messe auch auf dem Gelände der Messe Berlin statt, im Berlin Expo Center.

Anschließend sind wir noch ins Bikini gefahren und haben uns in der 1. Etage die Ausstellung von Elektrocouture angeschaut.

Ein Side-Event der besonderen Art war der Besuch des MONOQI Warehouse Sale. Wir haben an die zwei Stunden an der Kasse in der Schlange gestanden (ohne Worte).

Freitag, 7.7.17 – Berliner Modesalon im Kronprinzenpalais
Den Freitag konnten wir wunderbarerweise mit dem Besuch des Berliner Mode Salon im Kronprinzenpalais beschließen. Hierzu möchte ich jetzt keine Bilder reichen, denn es gab so viel zu sehen, dass es darüber einen eigenen Post geben wird.

Mein persönliches Fazit zur Fashion Week Berlin?
Für meinen Geschmack war die gezeigte Mode entweder Pastell oder Bunt. Ich bin ja eher ein Unbunt-Farben-Fan und kam daher nur wenig auf meine Kosten. Es gab viele Arbeiten in Technostoffen zu sehen und quasi nichts in Vichikaro. Als kleiner Schuhfetischist fand ich es sehr bemerkenswert, dass bei vielen Schuhlabels keine Handschrift zu lesen war. Man scheint alles anbieten zu müssen, also stehen Sneaker neben Espandrillos neben High Heels. Das größte Highlight war definitiv der Berliner Modesalon. Und das nicht wegen der Promi-Dichte 😉
Und ohne dass ich auf irgendeiner anderen Fashion Week gewesen wäre, behaupte ich, dass Berlin die atemberaubendsten Locations anbietet. So pur und rau und das Gegenteil von Chic und Herausgeputzt. Ein wunderbarer Kontrast. Als Berliner hoffe ich sehr, dass sich Berlin davon noch ganz lang etwas bewahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.