impuls 04 presented by NEO.fashion

Am Samstag war es soweit – der Studiengang Modedesign der HTW Berlin zeigte in Zusammenarbeit mit NEO.fashion die Arbeiten junger Modedesignstudenten.

Das Event war besonders, denn statt einer ohnehin schon nicht mehr im Zeitplan liegenden Fashionshow, auf die man sitzend noch 20 Minuten warten muss für rund 10 Minuten Runwaygenuss, bekamen die Zuschauer in 90 Minuten die Kreationen von 25 Designern zu sehen. Zeitlich komplett durchorganisiert und – soweit ich das beurteilen konnte – ohne Pannen, komplett im Zeitplan. Es kam keine nervöse Unruhe auf, in der alle mehr oder minder genervt auf ihre Uhren oder Handys gucken mit der bohrenden Frage, wann es denn endlich beginnen möge. Ein Einspieler wies darauf hin, dass sich das Publikum 15 Minuten vor der Show setzen könne und zeigte stets, wie lang es noch dauert bis die Show beginnt. Sehr beeindruckend und bisher noch nirgends so gesehen.

In zwei Fashion Shows – erst um 16 Uhr und später um 20 Uhr – zeigten natürlich die Modells die Kreationen der angehenden Designer. Aber zum Schluss führten sie auch die Schöpfer der Kreationen über den Laufsteg. Während der Show huschten die meisten nämlich nur schnell durch den Hintergrund – sehr zum Leidwesen der Fotografen, die gerne die ein oder andere Aufnahme ergattert hätten statt sich mit unscharfen Schnappschüssen zufrieden geben zu müssen.

Übrigens – zu den Fotografen gehörte auch ich, weil ich mich mit diesem Blog akkreditieren konnte. Endlich gute Fotos machen zu können war mein Ziel, aber so einfach war das dann nicht. Vermessen, wer glaubt, beim ersten Mal so gute Arbeit liefern zu können, wie die Jungs, die das seit Jahren hauptberuflich machen. Trotzdem komme ich nicht umhin, mich über die Ausbeute zu ärgern. 1800 Fotos und nur 250 scharf. Zu sehen bekommt ihr hier 50 Ausgewählte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.