Spitze á la Zimmermann – für den besonderen Augenblick

Kombiniert mit Pony-Kunstfell-Rock (Zara), Netzstrumpfhose (Hudson), Stiefel (Zara), BH (Triumph)

Normalerweise schauen ich mir die Modenschauen an und entscheide mich für oder gegen ein Modell und gehe zu nächsten Modenschau über.
Manchmal sehe ich aber auch tolle Klamotten in einer Zeitschrift oder einem Blog. Steht ein Designer dran, geht die Suche los, aus welcher Kollektion das Modell denn sein könnte. Die Jahreszeit ist oft leicht zu bestimmen, das Jahr ist bereits eine kleine Herausforderung (ist aber auch schaffbar, die Schnelllebigkeit hat auch ihre Vorteile) aber ob es zur Hauptkollektion oder diesen Pre-Kollektionen gehört, bekommt man nur durch Fleiß heraus. Nicht immer erkennt man sofort das Modell und manchmal findet man es gar nicht. Aber man kann auch Glück haben. So erging es mir bei dieser Spitzenbluse von Zimmermann.

Quelle: Zimmermann Fall 2015 Ready-to-Wear Fashion Show – Vogue

Auf dem Blog von weworewhat gesehen, dem starken Gefühl von Habenwollen erlegen und gefunden 🙂 Leider wurde der Blog zwischenzeitlich umgebaut und somit funktioniert mein Link nicht mehr.

Die Stoffsuche gestaltete sich hingegen etwas schwieriger. Ursprünglich wollte ich diese Spitze von Stoffe Zanderino bestellen, aber da sie keinen Elasthananteil hat, habe ich lieber zu einem Stoff im Bestand gegriffen.  Der Stoff ist von mahler.stoffe. Richtig schön dehnbar, weich und angenehm zu tragen.

Die Schnittmustersuche war ebenfalls sperrig. Man suche nach einem figurnahen Oberteil mit Teilungsnähten und finde … und finde … finde …. nichts. Ein figurnahes Oberteil mit Puffärmeln fand ich immerhin: Burda 12/2014, Modell 114a. Nur die Teilungsnähte mussten nachgearbeitet werden. Nur. Aber Crafteln hat eine tolle Erklärung dafür auf ihrem Blog.

Also wurde das Schnittmuster mit folgenden Anpassungen umgesetzt:

  • Vorderteil mit Teilungsnähten
  • Halsausschnitt erhöht (Basis war hier ein Rollkragenpullover)
  • langes Rechteck für Rollkragen zugeschnitten
  • Ärmel um 5cm verlängert
  • Rechteck als Ärmelbündchen zugeschnitten, zuvor am Handgelenk Maß genommen

Der Zuschnitt ging schnell und sämtliche Nähte habe ich erst mit dem wash-away-Nähgarn von Madeira gearbeitet (als Geradstich) und anschließend mit der Overlock in einem engen Stich. Das erscheint umständlich, aber ich nadel immer alles bevor ich es nähe. Nadeln und Overlockmesser vertragen sich nicht und meinem Reaktionsvermögen traue ich nicht – außerdem habe ich meine Hände lieber am Nähgut. Das wash-away-Nähgarn löst sich bei Nässe sofort auf und der Geradstich hat den Charme, dass sich beim Nähen nichts ungewollt dehnen kann. Und in diesem Fall konnte ich so die Seitenähte prima auf Figur arbeiten. Also unterm Strich eine ideale Arbeitsweise auch wenn es einige Arbeitsschritte mehr bedeutet.
Rollkragen und Büdchen sind einfach – nicht doppelt – verarbeitet. Alle Kanten sind unversäubert.

Die Bluse ist klasse! Sie kneift nicht, sie kratzt nicht. Mit einem Top drunter ist sie etwas umgänglicher aber sie bleibt besonders und im Büro nur schwerlich tragbar. Ein Blazer drüber versteckt die tollen Ärmel, ein Jumpsuit wie bei Zimmermann ginge noch aber dann muss es eher ein junges/modernes Büro sein. Da trage ich sie lieber zu besonderen Anlässen.

Zusammenfassung
Inspiration: Zimmermann Fall 2015 Ready-to-Wear Fashion Show – Vogue
Material: 1,25 x 1,45 elastische Spitze von Mahler Stoffe
Schnittmuster: Burda 12/2014, Modell 114a
Kosten: leider unbekannt, da ich den Stoffpreis nicht mehr weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.