Berlin Fashion Week – SS 2020 – Richert Beil

Außergewöhnlich – schlicht. Besonders – einfach. Die Modenschau von Richert Beil war eine Kontroverse. Für die Fashion Week, für die Besucher. Weil nichts funkelte – zumindest kein Glitzer. Aber genau deshalb war sie bemerkenswert.

Alles begann bei absoluter Dunkelheit mit einer Durchsage, die Wandel in der Modebranche prognostiziert – fordert. Um den Worten Nachdruck zu verleihen sehen die Besucher dann eine Videosequenz, die sich während der ganzen Modenschau wiederholte. Jale Richert und Michele Beil werden nach und nach die Haare abgeschnitten und über die Perspektive einer Überwachungskamera ist zu sehen, wie sie sich nackt ausziehen.

30 Models – weiblich wie männlich – gehen währenddessen sehr entschleunigt über den Runway. Der Mann zeigt Haut und trägt figurbetont, die Frau einen Anzug, der weniger ihre Rundungen nicht betonen könnte – würden nicht zwei Knöpfe da sitzen, wo ihre Brustwarzen sind. Und alle tragen … Haare. Nicht auf dem Kopf als Schmuck, sondern nur als Schmuck. Und zum Schluss sehen wir die Designer – nicht nackt aber ohne Haare.

Die Modenschau trägt den unschuldigen Namen unscharf und bricht mit vielen Moderegeln. Schlicht. Einfach. Bemerkenswert.

Weil mein Post die Schau nicht wiedergeben kann, ist hier ein Link zum offiziellen MBFW-Video. Inspiration für diese Kollektion waren die Arbeiten von Rudi Gernreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.