Colovos ganz in Weiß

Aus dem Stoff hätte ein Pullover werden sollen, aber er eignete sich aus zwei Gründen besser für dieses Kleid vom Colovos.

Kombiniert mit: Schal (Zara), Strumpfhose (irgendwann bei funnylegs.de gekauft), weiße Lacklederboots (Doc Martens)

Normalerweise ist erst das Designermodell da und dann folgen Stoff und Schnittmuster. Bei diesem Kleid war es anders und deshalb wird es auch anders erzählt. Der Stoff. Für den Pullover von Filles á Papa hatte ich bei Stoffe Muster bestellt. Eines der Muster war Sweatshirt angeraut in Schwarz. Da mir aber der Kontrast zwischen silbernen Pailletten und schwarzem Shirt zu groß war, entschied ich mich für grau-silber. Der schwarze Sweatshirtstoff gefiel mir aber, und ich beschloss, daraus einen Pullover aus der Jill Sander Falls 2015 Kollektion zu machen.

Quelle: Jill Sander Fall 2015 Ready-to-Wear Fashion Show – Vogue

Also bestellte ich 1,6 m in wollweiß inkl. Wildlederstreifen in schwarz. Lange Zeit passierte nichts und als ich nachfragte, hieß es erst, die Wildlederstreifen kommen in der folgenden Woche und dann würde man mir alles zuschicken. Die Bestellung kam aber ohne Wildlederstreifen, die auch nicht mehr lieferbar seien. Da ich bis heute bei niemand anderem Wildlederstreifen finden konnte, verwarf ich den Gedanken an den Pullover. Problematisch war auch, dass dieser wollweiße Stoff nicht viel Ähnlichkeit mit dem schwarzen Stoffmuster hatte, obwohl es der gleiche Stoff war. Der weiße Stoff war fester und dicker und wäre niemals meine Wahl für den Pullover gewesen, wenn ich ihn vorher in den Händen hätte halten können. Warum Muster und Stoff wenig Ähnlichkeit hatten? Ich vermute zwei Gründe. Das Muster wurde plattgedrückt – spätestens beim Versand in einem Pappumschlag als Warensendung. Und zum zweiten: 10x10cm sind einfach nicht vergleichbar mit dem Ballenstoff bzw. ich habe keine Erfahrung damit, die Gemeinsamkeiten zu erkennen.

Naja, der Stoff war da … und da kam mir das Kleid von Colovos aus der Fall 2016 Kollektion unter’s Auge.

Quelle: Colovos Fall 2016 Ready-to-Wear Fashion Show – Vogue

Allerdings zeigte die Erfahrung, dass ich mit Zweifarbigkeit nicht so viel anfangen kann. Und wenn die Farben auch noch einen so großen Kontrast zueinander haben, erleide ich Angstzustände beim Waschen. Also: komplett wollweiß sollte es werden.

Hinter dem jungen Label Colovos steckt ein Paar mit inzwischen drei Kindern. Er kommt ursprünglich aus Spanien und sie aus Neuseeland. Getroffen haben sich die beiden – wie soll es anders sein – in New York. Bevor sie 2016 beschlossen, Colovos zu gründen, waren sie viele Jahre als Co-Creative Director bei Helmut Lang tätig und davor wiederum gründeten sie Habitual – ein premium Jeans Label.

Die Schnittmustersuche war etwas aufwändiger und nach vielen Recherchen entschied ich mich für zwei Burdaschnittmuster. Als Oberteil wollte ich den Pullover 127 aus Heft 8/2013 und für den Rockteil gefiel mir die Silhouette von Wickelrock 118b aus der Burda 8/2011. Am Pullover entfernte ich 8cm in der Länge und der Rock wurde schlichtweg ohne den Wickelanteil=die geraden Besätze zugeschnitten. Der Pullover hat im Rückenteil eine Art Halbkreis, um den herum die Pulloverweite zusammengerafft ist. Auf einem Bild, das seinerzeit im Shop von Colovos zu finden war, sah man dieses Detail sehr schön. Diesen Halbkreis habe ich PiMalDaumen zugeschnitten und gerafft. Leider habe ich vergessen, die Passe im Rückenteil zu arbeiten und in Ermangelung an Stoff, ließ sich dieses Malheur auch nicht ändern und jetzt hab ich’s schon fast vergessen – und ihr hoffentlich auch bald 😉 Die Falten im Vorderteil habe ich ebenfalls nach Augenmaß gearbeitet. Der Pullover hatte genug Mehrweite und der Rock beinhaltete Falten. Zum Schluss wurden Vorder- und Rückenteil aneinander gearbeitet. Und die letzten Arbeiten waren wie immer die Kanten. Am Halsausschnitt habe ich mit einem Futterbeleg gearbeitet, die Ärmel sind mit einem Gummi abgeschlossen und der Saum mit Hexenstichen gearbeitet. Sämtliche Nähte sind Kappnähte.

Das Kleid ist super schön warm. Im Kalten Maribor (Slovenien) habe ich nicht gefroren, obwohl es an diesem Tag richtig kalt und windig war. Irgendwann sollte ich mal Unterkleider nähen, denn der Sweatstoff und die Strumpfhose werden nicht die besten Freunde.

Zusammenfassung
Inspiration: Kleid von Colovos aus der Fall 2016 Kollektion
Material: 1,6m x 1,4m Sweatshirt angeraut von Stoffe.de
Schnittmuster: Burda 8/2013, Modell 127 und Burda 8/2011, Modell 118b
Kosten: ca. 21 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.