Fashion Week Berlin 2018 – Isabel Vollrath und Trippen

Am vorletzten Tag der Fashion Week Berlin wartete noch ein Sahnestückchen auf uns: Isabel Vollrath.

Die Modenschau fand nicht im ewerk statt, sondern im Berliner Salon. Den ich bis Dato nur menschgefüllt bei der Gruppenausstellung gesehen hatte. So leere Räume und Etagen waren ein bissel befremdlich, aber dadurch konnte man das pure Gebäude genießen und ein paar Architekturfotos machen.

Die Modenschau begann sehr pünktlich und in der zweiten Reihe, ganz am Rand sitzend, war die Sicht diesmal ungetrübt. Als die ersten Mädchen liefen, war gar keine Musik zu hören – sie setze erst etwas später ein. Ob das der Plan war, weiß ich nicht. Aber bei mir sorgte das für einen deutlichen Spannungsmoment. Denn die Arbeiten von Isabel Vollrath sind bemerkenswert. Viel Stoff, meist mit einer gewissen Steifigkeit. Die Linien der Frau verändernd aber nicht so, dass man von Deformation reden möchte. Die Farben so, dass mein Herz aufgeht. Die Schuhe? Alle von Trippen.

Seht und genießt:

Die ganze Modenschau, vor und hinter den Kulissen, gibt es bei Isabel Vollrath selbe zu sehen.

Im Anschluss an die Modenschau sind wir noch zu Trippen gefahren. Trippen ziehen im März diesen Jahres aus der Rosenthaler Straße 40/41 in Berlin aus und in der Potsdamer Str. 100 ein. Im Rahmen der Fashion Week Berlin öffneten sie die Türen und präsentierten erstmals den Trippen Concept Store & Project Space P100 mit einr Pop Up-Ausstellung in Kollaboration mit Michael Sontag. Außerdem waren Werkplätze aufgebaut, an denen die Fertigung eines ihrer Schuhmodelle gezeigt wurde.

Übrigens – kleiner geschichtlicher Abriss: Trippen hab ihren Namen in Anlehnung an mittelalterliche Schuhe. Eine Holzplatte, unter die zwei Würfel genagelt waren, konnte an die Füße geschnallt werden, um so sämtlichem Unrat und Matsch, der sich dieser Tage auf den unbefestigten Straßen bildete, zu entgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.