Fashion Week Berlin 2018 – Sportalm Kitzbühel

Am Mittwoch um 10 Uhr morgens sollte die nächste Modenschau stattfinden. Die edle Marke Sportalm Kitzbühel hatte auf meine Frage, ob ich dabei sein dürfte, ja gesagt. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Umso mehr freute ich mich über die Zusage.

Bei der Akkreditierung gab’s leider einen kleinen Dämpfer – Stehplätze. Puh. Also hieß es noch etwas früher da zu sein, um halbwegs anständige Plätze zu ergattern.
Erstaunlicherweise begann diese Modenschau nicht pünktlich. Wobei ich ehrlicherweise sagen muss, der Dienstag war verwunderlich, weil alle Modenschauen pünktlich begonnen hatten. Normaler ist die Unpünktlichkeit 😉

Als sich die Türen öffneten, eilten alle hinein und wir sicherten uns direkt Plätze an einer Treppe. Randplätze sind ganz geschickt, weil man sich dadurch etwas freie Sicht verschafft. Während wir nach Promis Ausschau hielten, füllte sich die Halle langsam. Einige Plätze bleiben immer leer, aber kurz vor Showbeginn werden diese in der Regel aufgefüllt. Zum einen ist es nett, wenn man weiter vorn sitzen kann und für die Stehplätze ist es allemal eine Freude. Und – seien wir mal ehrlich – kein Designer will leere Plätze auf den Pressefotos verewig wissen 😉

Wenig später war es so weit – die Modenschau begann und es gab wirklich etwas zu sehen. Denn Sportalm Kitzbühel feierte sein 65 jähriges Jubiläum. Eine nicht enden wollende Modenschau, mit Turnerinnen und Gesangseinlage wurde den Zuschauern geboten und ich würde behaupten, dass keiner enttäuscht wurde. Denn von Skijacken und -hosen über mollig warme Mützen, Turnklamotten, Alltagsmäntel und -kleider gab es alles zu sehen. Auch farblich war für jeden etwas dabei. Im Ganzen eine sehenswerte Modenschau, die sich absolut gelohnt hat!

Leider habe ich keine vollständige Fotostrecke der Modenschau gefunden. Aber ein paar Impressionen könnt ihr bei Sportalm Kitzbühel selber sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.