man kombiniere Rag & Bone mit Organic by John Patrick …

… nutze dafür eine leicht angepasste Cheyenne und bekommt eine Art weißes Nachthemd 🙂

Kombiniert mit Sneaker: Kennel & Schmenger

Eigentlich sind Blusen und Hemden gar nicht so mein Ding. Aber ich habe dieses Jahr so viele schöne Modelle gesehen – sowohl auf den Laufstegen als auch auf Blogs und in Modezeitschriften. Und dann auch immer toll kombiniert, dass ich sie gar nicht mehr spießig und einengend finde. Also sind zwei Oversize-Hemden entstanden und eine Probe-Cheyenne. Letztere habe ich nur genäht, damit ich ein tolles Schnittmuster für diese beiden Designermodelle kombiniert nutzen kann:

Quelle: Rag & Bone Resort 2017 Ready-to-Wear Fashion Show – Vogue

Quelle: Organic by John Patrick Fall 2016 Ready-to-Wear Fashion Show – Vogue

Das Hemd aus der Spring 2017 Kollektion von Organic by John Patrick ist unspektakulär – von fehlenden Verschlussknöpfen mal abgesehen. Aber trotzdem gefiel es mir und – mal ehrlich – das Knöpfen macht doch nicht wirklich Spaß, oder?

Ja und die Hemden von Rag & Bone (Resort 2017), die fast schon wie Kleider daherkommen und lässig unter den Pullovern heraushängen, sind doch alles, aber nicht langweilig, oder? Mir gefällt der Look zumindest sehr. Aber diese herausblitzenden Kragen am Hals gehen gar nicht. Die machen das Ganze in meinem Augen wieder bieder.

Meine Interpretation der beiden Designermodelle ist also die Tunika-Cheyenne deutlich verlängert. Hinsichtlich Kragen hatte ich etwas überlegt, ob ich wirklich den Schnittmuster Ausschnitt nehme. Einen normalen Kragen wollte ich nicht und einen Tunikaausschnitt gerade hoch? Davon versprach ich mir nicht viel. Also blieb es beim Originalausschnitt. Inkl. Knöpfe weil Alltagstauglicher. Für die Verlängerung habe ich übrigens lediglich die Rundung unten abgeschnitten und einige Zentimeter tiefer wieder angesetzt. Beim nächsten Mal würde ich etwas Weite hinzugeben, damit es etwas besser fällt und man etwas mehr Bewegungsfreiheit hat.

Ein paar Worte zum Stoff: im WWW wird ja oft – wenn es um Berliner Stoffgeschäfte geht – von Hüco geschwärmt. Das kann ich auch unterschreiben. Aber wenn man Hemden-, Anzug- oder Kostümstoff braucht, dem empfehle ich definitiv einen Besuch bei Gebrüder Berger. Ich überlege gerade, ob ich den Namen jemals auf einem Blog gelesen habe? Ich denke nein. Dabei haben sie das Schattendasein wirklich nicht verdient. Ja, Gebrüder Berger haben’s nicht mit den Sozialen Medien, die Webseite ist auch nicht State of the Art. Aber deren Stoffe!? Sowohl der sanft blauweißgestreifte Baumwollstoff für das besonders knöpfbare Hemd a la Ports1961 als auch diese weiße Popelline sind ganz tolle Hemdenstoffe. Die weiße Popeline ist nicht mal wirklich Knitteranfällig. Ein wenig umständlich am Stoffkauf ist, dass die Stoffe nur mit Nummern gekennzeichnet sind und man den Preis erfragen muss. Aber meist sind die Stoffe überraschend günstig. Und ich persönlich werde nicht so leicht in Versuchung geführt, einen Stoff aufgrund des Preises mitzunehmen.

Zusammenfassung
Inspiration: Lange Hemdblusen aus Rag & Bone Resort 2017 und ein Hemd von Organic by John Patrick Fall 2016
Material: Weiße Popeline, 1,8m x 1,4m von Gebrüder Berger, die Knöpfe hatte ich noch in meinem Bestand
Schnittmuster: Cheyenne von Hey June Handmade Patterns
Kosten: ca. 12 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.